KW 47 – 2018 Ich brauch eine Brille?

Ich lese schon lange mit Behelfsbrillen. Nun war der Tag da. Lange hatte ich es vor mir her geschoben. Und dann musste ich auch noch drei Monate warten. Mein Termin beim besten Augenarzt der Gegend. Nachdem die freundlichen Damen am Empfang meine Krankenkarte eingelesen hatten, durfte ich einen Zettel ausfüllen und man bot mir weitere Untersuchungen an mit Zusatzkosten. Woher soll ich bitteschön wissen ob die notwendig sind? Da ich aber nun schon mal da war, habe ich angenommen. Eine Untersuchung sollte sofort gemacht werden. Für die andere bekam ich einen weiteren Termin.

Dann rief man mich nach kurzem Warten in einen Raum. Dort stellte mir eine junge Frau, die sich nicht vorgestellt hatte und am Computer stand, die Frage was ich denn hätte und tippte alles was ich sagte ein. Vielleicht tat sie auch nur so, denn ich konnte nur ihren Rücken sehen. Dann drehte sie sich um und klappte mir irgendwelche Klappen vor den Augen runter, so schnell das ich kaum besser oder schlechter sagen konnte. Was ich aber ja sollte. Ich hätte gerne nochmal die vorletzte Klappe gesehen, oder die davor. Doch schon war sie fertig und ich musste in einen anderen Kasten gucken.

Irgendwas pustete mir ins Auge und ich erschrak ziemlich. Als sie mit beiden Augen fertig war, fragte ich, ob sie mir nicht vielleicht mal sagen wolle was genau sie da tat. Sie untersuche meine Augen. AHA!!! Das pusten wäre die Glaukom Untersuchung gewesen die ich ja haben wollte und für die ich nun 20 Euro zu zahlen hätte. AHA!!! Was bitte ist denn das überhaupt? Dann wurde ich herausgeleitet und wiederum nach kurzem Warten in einen Raum gerufen. Diese Dame stellte keine Fragen und sagte mir zumindest vorher dass sie jetzt meine Augen untersucht. Wieder fielen unzählige Klappen.

Sie drückte mir einen Zettel in die Hand sagte mir dass ich eine Brille bräuchte zum Lesen. AHA!!! Beim raus gehen fragte ich etwas verunsichert: „Und jetzt?“ „Jetzt kommen sie gleich zur Ärztin.“ Ich sagte gar nichts mehr. Die Ärztin machte nichts mit Klappen, guckte mir aber mit Licht oder sowas in die Augen. Dann guckte sie sich den Zettel an und meinte dass wir nun fertig wären. Das fand ich allerdings nicht und suchte dafür meine Stimme wieder. Und nun bekam ich auf Nachfrage, was denn nun eigentlich so alles untersucht worden sei, auch endlich etwas Auskunft!

Glaukom ist Grüner Star. Habe ich nicht. Und Grauen habe ich auch nicht. Womit sie das festgestellt hat weiß ich nicht. Aber das in der noch zu machenden Untersuchung noch mehr ins Auge geguckt wird, ganz bis nach hinten. Doch ich habe nicht verstanden wozu das gut sein soll. Ich habe wiederholt gefragt und sie wiederholte dass sie da bis ganz nach hinten schaut. Nun gut. Ich brauche also eine Brille zum Lesen und was ist mit der Fernsicht? Da guckte sie nochmal auf den Zettel. Dann meinte sie, dass das falsch sei und ich doch auch eine für die Ferne bräuchte und korrigierte das.

Auf meine Frage, was ich denn nun für eine Brille nehmen soll, meinte die Ärztin es gäbe verschiedene Möglichkeiten. Darauf, wo ich denn nun die Brille her bekäme, meinte sie „Vom Optiker Ihres Vertrauens.“ Zu dem, so denke ich, hätte ich eigentlich auch gleich gehen können, er hätte mir sicher auch sagen können das ich eine Brille brauche. Vielleicht hätte er mir auch gleich noch ein paar Sachen erklärt und mir empfohlen mit was für einer Brille ich am besten klar kommen werde. Doch ich habe noch keinen vertrauten Optiker und somit auch noch keine eigene Brille…. Irgendwas ist doch immer!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s